He ola i hoʻopau?

558 kahi ola i hoʻokō ʻiaJesus brachte klar zum Ausdruck, dass er gekommen ist, damit diejenigen, die ihn annehmen, ein erfülltes Leben führen. Er sagte: «Ich bin gekommen, damit sie das Leben in Fülle haben» (Ioane 10,10). Ich frage Sie: «Was ist ein erfülltes Leben?» Erst wenn wir wissen, wie ein Leben in Fülle aussieht, können wir beurteilen, ob die Verheissung Jesu Christi tatsächlich wahr ist. Wenn wir diese Frage einzig und allein vom Standpunkt von dem physischen Aspekt des Lebens beleuchten, so ist die Antwort darauf ziemlich einfach und sie wäre wahrscheinlich unabhängig vom jeweiligen Lebensstandort oder Kulturkreis im Grunde immer die gleiche. Genannt würden sicher eine gute Gesundheit, starke Familienbande, gute Freundschaften, ein ausreichendes Einkommen, eine interessante, herausfordernde und erfolgreiche Arbeit, Anerkennung von Seiten anderer, Mitspracherecht, Abwechslung, gesunde Nahrung, ausreichend Ruhe oder Freizeitvergnügen.
Inā mākou e hoʻololi i ko mākou nānā a nānā i ke ola mai kahi hiʻohiʻona bibilia, e ʻokoʻa loa ka papa inoa. Ua hoʻi hou ke ola i kahi mea hana a no ka mea i hōʻole mua ʻole ke kanaka e noho i ka pilina pili me ia, aloha ʻo ia i ka poʻe a loaʻa iā ia kahi hoʻolālā e alakaʻi iā lākou i ko lākou Makua lani. Ua hōʻike ʻia kēia kuʻikahi e pili ana i ke ola hoʻōla iā mākou ma ka moʻolelo o nā hana a ke Akua me mākou. Nā hana a kāna keiki ʻo Iesū Kristo i kapa ai iā ia. Hoʻopili pū kekahi i ka ʻōlelo paʻa o ke ola mau loa e hoʻopau i nā mea āpau, a mākou e alakaʻi ai me ia i kahi pilina makua-keiki aloha.

ʻO nā mea kūpono e hoʻoholo ai i ko mākou ola, e ʻike nui ʻia e ka hiʻohiʻona Kristiano, a ʻo kā mākou wehewehe ʻana i kahi ola e hoʻokō nei, he ʻokoʻa ia.
Ma ka papa o ko mākou papa inoa, he pilina kuʻikahi me ke Akua, a me ka manaʻolana no ke ola mau loa, ke kala ʻana i kā mākou mau hewa, ka hoʻomaʻemaʻe ʻana o ko mākou ʻike, ka ʻike maopopo ʻole o ke kumu, ke komo ʻana i ka manaʻo o ke Akua ma ʻaneʻi a me kēia manawa, ka noʻonoʻo ʻana o ka ʻaha Kalikimaka i ka make ʻole o kēia ao, a e pili pū ana i ko kākou mau hoa kanaka me ke aloha o ke Akua. ʻO ka hiʻohiʻona hoʻonaninani o kahi ola hoʻokō lanakila lanakila ma luna o ka makemake no ka hoʻokō ʻana i ke kino a me ke kino.

Jesus sagte: «Wer sein Leben behalten will, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der wird's behalten. Denn was hilft es dem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen und Schaden zu nehmen an seiner Seele?» (Markus 8,35-36). Man könnte also alle auf der ersten Liste verzeichneten Punkte für sich verbuchen und dennoch das ewige Leben verlieren – das Leben wäre vertan. Wenn Sie hingegen, die auf der zweiten Liste aufgeführten Punkte für sich verbuchen können, so wird Ihr Leben, selbst wenn Sie sich nicht mit allen auf der ersten Liste verzeichneten, gesegnet sehen, im ureigenen Sinne des Wortes von überreichem Erfolg gekrönt sein.

Wir wissen aus dem Alten Testament, dass Gott mit den Stämmen Israels in enger Beziehung stand. Er bekräftigte diese durch einen Bund, den er mit ihnen auf dem Berg Sinai schloss. Er beinhaltete die Verpflichtung zur Einhaltung seiner Gebote sowie Segnungen im Falle von Gehorsam bzw. Flüche, die sie infolge von Ungehorsam erhalten würden (5. Mo 28; 3. Mo 26). Die damit versprochenen Segnungen, die der Einhaltung des Bundes folgen sollten, waren weitgehend materieller Natur – gesundes Vieh, gute Ernten, Siege über Feinde des Staates oder zu gegebener Jahreszeit Regen.

Jesus aber kam, um einen neuen Bund zu schliessen, der sich auf seinen Opfertod am Kreuz gründete. Dieser war mit Versprechungen verbunden, die weit über die physischen Segnungen von «Gesundheit und Wohlstand» hinausgingen, welcher der, unter dem auf dem Berg Sinai geschlossene Alte Bund verhiess. Der Neue Bund hielt «bessere Verheissungen» (Hebräer 8,6) bereit, zu denen das Geschenk des ewigen Lebens, die Vergebung der Sünden, das Geschenk des in unserem Inneren wirkenden Heiligen Geistes, eine enge Vater-Kind-Beziehung zu Gott und anderes mehr zählen. Diese Verheissungen halten für uns ewige Segnungen bereit – nicht nur für dieses Leben, sondern für allezeit.

"ʻO ke ola nui" i hāʻawi ʻia e Iesū iā ʻoe ʻoi aku ka nui o ka hohonu a me ka hohonu ma mua o ka ola maikaʻi ma aneʻi a i kēia manawa. Makemake mākou makemake e ola i kahi ola maikaʻi ma kēia ao - ʻaʻohe mea e makemake koʻikoʻi i ka ʻeha i ka maikaʻi! ʻIke ʻia mai kahi ʻano like ʻole a hoʻoholo ʻia mai kahi mamao aku, ua maopopo i ka hiki ke loaʻa i kou ola ke ʻano a me ke kumu hoʻi i ka waiwai uhane. Ua hoʻomau kūpaʻa ʻo Iesū i kāna ʻōlelo. Ua hoʻohiki ʻo ia iā ʻoe "ʻo ke ola maoli" - a hāʻawi ia iā ʻoe.

na Gary Moore