Nāʻike me ke akua

046 me ke akua akua«Komm einfach so wie Du bist!» Es ist eine Erinnerung, dass Gott alles sieht: Unser Bestes und Schlechtestes und er liebt uns dennoch. Der Ruf einfach zu kommen so wie du bist, ist eine Widerspiegelung der Worte des Apostels Paulus in Römer: «Denn Christus ist schon zu der Zeit, als wir noch schwach waren, für uns Gottlose gestorben. Nun stirbt kaum jemand um eines Gerechten willen; um des Guten willen wagt er vielleicht sein Leben. Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren» (Roma 5,6-8).

Viele heutige Menschen denken nicht einmal in Begriffen von Sünde. Unsere moderne und postmoderne Generation denkt mehr in Kategorien eines Gefühls der «Leere», «Hoffnungs-losigkeit» oder «Sinnlosigkeit», und sie sehen die Ursache ihres inneren Kampfes in einem Gefühl der Minderwertigkeit. Sie mögen versuchen, sich selbst zu lieben als ein Mittel um liebenswert zu werden, aber eher wahrscheinlich als nicht, haben sie das Gefühl, dass sie völlig fertig, gebrochen sind und dass sie nie wieder heil sein werden.

Akā, ʻaʻole wehewehe mai ke Akua iā mākou ma o kā mākou hemahema a me nā hemahema; ke ʻike nei ʻo ia i ko mākou ola holoʻokoʻa: nā mea maikaʻi, nā mea maikaʻi, nā mea ʻino a ke aloha wale nō ʻo ia iā mākou. ʻOiai ʻaʻole ia he paʻakikī i ke Akua e aloha mai iā mākou, ua paʻakikī mākou i ke aloha i kēia aloha. Ua ʻike mākou i ka hohonu o ka pono o kēia aloha. I ka makahiki 15, ua hakakā ʻo Martin Luther i kahi hakakā paʻakikī e ola i ke ola kūpono ʻole, akā ua ʻike mau ʻo ia i ka hopena, a me ka hūnā ua loaʻa iā ia ke kūʻokoʻa i ka lokomaikaʻi o ke Akua. A hiki i ia wā, ʻike ʻo Luther me kāna mau hewa - a loaʻa wale ka minamina - ʻaʻole i ka ʻike me Iesū, ke Keiki aloha a aloha a ke Akua, ka mea i lawe aku i nā hewa o ke ao nei, a me nā hewa o Lot.

I kēia manawa, he nui ka poʻe, inā ʻaʻole lākou i manaʻo e pili ana i ka hewa, ua mau nei ke manaʻo o ka hopohopo a ua piha i nā kānalua i ka manaʻo e manaʻo ʻia he aloha ʻole kekahi. ʻO ka mea āu e pono ke ʻike ai, ʻo ko lākou hana ʻole, me ka ʻole o ko lākou waiwai ʻole, ʻae ke aloha a aloha ke Akua iā lākou. Aloha pū kekahi ke aloha iā ʻoe. Inā inaina i ke Akua ka hewa, ʻaʻole aloha ʻo ia iā ʻoe. Nui ke aloha o ke Akua i ka poʻe āpau, ʻo ka poʻe hewa hoʻi, a inaina maoli aku hoʻi i ka hewa no ka mea ʻeha loa a luku hoʻi i ka poʻe.

«Komm, genauso wie Du bist» bedeutet, dass Gott nicht darauf wartet, dass Du besser wirst, bevor Du zu ihm kommst. Er liebt Dich bereits, trotz all dem, was Du getan hast. Er hat aus allem einen Weg sichergestellt, das Dich von ihm trennen könnte. Er hat Dein Entkommen aus jedem Gefängnis des menschlichen Geistes und Herzens sichergestellt.

He aha ia e kāohi iā ʻoe mai ke ʻike aku i ke aloha o ke Akua? He aha ia: no ke aha ʻoe e hāʻawi ʻole ai i kēia kau kaumaha iā Iesū, ʻo wai hoʻi ka mea hiki ke halihali iā ʻoe?

na Joseph Tkach