Roma 10,1: 15- ʻO ka manaʻo maikaʻi no nā kānaka a pau

437 news maikaʻi no nā poʻe a pauPaulus schreibt im Römerbrief: «Liebe Geschwister, was ich den Israeliten von ganzem Herzen wünsche und von Gott für sie erbitte, ist, dass sie gerettet werden» (Römer 10,1 Neue Genfer Übersetzung).

Aber es gab ein Problem: «Denn an Eifer für Gottes Sache fehlt es ihnen nicht; das kann ich bezeugen. Was ihnen fehlt, ist die richtige Erkenntnis. Sie haben nicht erkannt, worum es bei der Gerechtigkeit Gottes geht, und versuchen, durch ihre eigene Gerechtigkeit vor Gott bestehen zu können. Damit lehnen sie sich gegen Gottes Gerechtigkeit auf, statt sich ihr zu unterstellen» (Römer 10,2-3 Neue Genfer Übersetzung).

ʻO ka poʻe ʻIseraʻela i makemake o Paul e makemake i ka hoʻopono i ke Akua me kā lākou mau hana (ma ka mālama ʻana i ke kānāwai).

«Denn mit Christus ist das Ziel erreicht, um das es im Gesetz geht: Jeder, der an ihn glaubt, wird für gerecht erklärt. Der Weg zur Gerechtigkeit ist für Judasen und Nichtjuden derselbe» (Römer 10,4 Neue Genfer Übersetzung). Sie können Gottes Gerechtigkeit nicht erreichen, indem Sie sich verbessern. Gott schenkt Ihnen die Gerechtigkeit.

Ua noho mākou ma lalo o nā kānāwai i nā manawa. I koʻu wā kamaliʻi, noho wau ma lalo o nā kānāwai o koʻu makuahine. ʻO kekahi o kā lākou mau lula, ma hope o ka pāʻani ʻana i loko o ka pā, e kāʻili i koʻu mau kāmaʻa ma mua o ke komo ʻana i ka hale. Pono au e hoʻomaʻemaʻe i nā kāmaʻa palupalu nui i ka wai ma ka lanai.

Hoʻomaʻemaʻe ʻo Iesu i ka lepo

ʻAʻohe ʻē aʻe ke Akua. ʻAʻole makemake ʻo ia i nā lepo o kā mākou lawehala e pālahalaha ma luna o kona hale. ʻO ka pilikia, ʻaʻohe ala e hoʻomaʻemaʻe iā mākou iho a ʻaʻole hiki iā mākou ke komo a hiki iā mākou ke maʻemaʻe. E ʻae ana ke Akua i ka poʻe i loko, i mea ʻole, ʻaʻole hewa. ʻAʻohe mea e hiki i kēia hoʻomaʻemaʻe ma o lākou iho.

No laila, hele mai ʻo Iesū i waho o kona hale e hoʻomaʻemaʻe iā mākou. Hiki iā ia ke hoʻomaʻemaʻe wale iā mākou. Inā luhi ʻoe i ka lawe ʻana i kou mau lepo ponoʻī, hiki iā ʻoe ke hoʻomaʻemaʻe iā ʻoe iho a hiki i ka lā hope loa, ʻaʻole lawa ia e komo i ka hale. Eia naʻe, inā e manaʻoʻiʻo ʻoe i ka mea a Iesu e ʻōlelo ai no ka mea ua hoʻomaʻemaʻe ʻē iā ʻoe, hiki iā ʻoe ke komo i ka hale o ke Akua a noho ʻoe ma kona papaʻaina no ka ʻaina awakea.

ʻO ka Verses 5-15 ma ka Roma 10 e ʻōlelo i kēia ʻoiaʻiʻo: He mea hiki ʻole ke ʻike i ke Akua ke hele ʻole ʻia ka hewa. ʻAʻole hiki ke wehe i ka hewa i ka ʻike ʻana e pili ana i ke Akua.

Um diesen Punkt in Römer 10,5-8 zu stützen, zitiert Paulus 5. Mose 30,11-12: «Sprich nicht in deinem Herzen: Wer will hinauf gen Himmel fahren? – so als wollte man Christus von dort herabholen». Es heisst, als Menschen können wir Gott suchen und finden. Die Tatsache aber ist, Gott kommt zu uns und findet uns.

Ua hiki mai ka ʻōlelo a ke Akua iā kākou a ʻo ke Akua a me ke kanaka, ke Keiki a ke Akua, ʻo Iesū Kristo mai loko o ke kino a me ke koko. ʻAʻole hiki iā mākou ke loaʻa iā ia ma ka lani. I loko o kona noho kūʻokoʻa, ua hoʻoholo ʻo ia e iho mai iā mākou. Hoʻōla ʻo Iesū iā mākou i ka holoi ʻana i ka lepo o ka hewa a wehe i ke ala no mākou e hele ai i ka hale o ke Akua.

Hoʻopau i kēia nīnau: ke manaʻoʻiʻo nei anei ʻoe i ka mea a ke Akua e ʻōlelo mai ai? Ke manaʻo nei ʻoe ua loaʻa ʻo Iesū iā ʻoe a ua holoi ʻē i kou lepo, i hiki ai iā ʻoe ke komo i loko o kona hale i kēia manawa? Inā manaʻo ʻole ʻoe, aia ma waho o ka hale o ke Akua a ʻaʻole hiki ke komo.

Paulus spricht in Römer 10,9-13 Neue Genfer Übersetzung: «Wenn du also mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist, und mit deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. Denn man wird für gerecht erklärt, wenn man mit dem Herzen glaubt; man wird gerettet, wenn man «den Glauben» mit dem Mund bekennt. Darum heisst es in der Schrift: «Jeder, der ihm vertraut, wird vor dem Verderben bewahrt werden» (Jes 28,16). Ob jemand Judase oder Nichtjude ist, macht dabei keinen Unterschied: Alle haben denselben Herrn, und er lässt alle an seinem Reichtum teilhaben, die ihn «im Gebet» anrufen. «Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden» (Joel 3,5).

ʻO ia ka mea maoli: Hoʻolaʻa ke Akua i kāna hana ʻana ma o Iesū Kristo. Ua holoi ʻo ia i kā mākou mau hewa a hoʻomaʻemaʻe iā mākou ma o kāna mōhai me ka ʻole o kā mākou kōkua a noi. Inā manaʻoʻiʻo kākou iā Iesū a hōʻoia iā ia ʻo ia ka Haku, ke ola nei mākou i kēia meā mau.

ʻO ke ʻano o ka hoʻoluhi

I Ianuali 1, 1863, ua pūlima ʻo Pelekikena ʻAberahama Lincoln i ka ʻAha Hoʻohanohano. ʻO kēia hoʻoponopono hoʻoponopono i ʻōlelo ai nā keiki āpau ma nā aupuni a pau i kūʻē i ka mokuʻāina US. ʻAʻole i ʻike ʻia kēia lono o kēia kūʻokoʻa i ka poʻe kauwā o Galveston, Texas a hiki i Iune 19, 1865. No nā makahiki ʻelua a me ka hapalua, ʻaʻole maopopo ka ʻike o kēia mau ʻumi a lākou a ʻaʻole i ʻike ʻia ka ʻoiaʻiʻo a hiki i nā pūʻali koa US ka mea a lākou i haʻi aku ai iā lākou.

Lesu ko kakou mea i ola ai

Unser Bekenntnis rettet uns nicht, sondern Jesus ist unser Retter. Wir können Gott nicht verpflichten, etwas für uns zu tun. Unsere guten Werke können uns nicht sündenlos machen. Es spielt keine Rolle, um welche Art von Tätigkeit es sich handelt. Ob es darum geht, einer Regel zu gehorchen - wie einen Tag heilig zu halten oder Alkohol zu meiden - oder ob es die Tätigkeit ist, zu sagen: «Ich glaube». Paulus sagt es unmissverständlich: «Noch einmal: Durch Gottes Gnade seid ihr gerettet, und zwar aufgrund des Glaubens. Ihr verdankt eure Rettung also nicht euch selbst; nein, sie ist Gottes Geschenk» (Epheser 2,8 Neue Genfer Übersetzung). Sogar der Glaube ist ein Geschenk Gottes!

ʻAʻole manaʻo ke Akua i kahi hōʻoia

Maikaʻi kōkua ke hoʻomaopopo ʻana i ka ʻokoʻa ma waena o kahi aelike a me ka haʻiʻana. ʻO kahi aelike, he ʻaha kū kānāwai ia e hoʻokō ai kahi hoʻololi. Pono kēlā me kēia hui e hoʻololi i kekahi mea no kekahi mea ʻē aʻe. Inā mākou i hui pū me ke Akua, ʻo kā mākou kuleana iā Iesu e koi iā mākou e hoʻopakele iā mākou iho. Akā ʻaʻole hiki iā mākou ke koi i ke Akua e hana no mākou. ʻO Kristo ke aloha, ʻo ia ka mea, ma kāna ʻānō akua, e hoʻoholo ai e iho i lalo iā mākou.

In einem offenen Gericht gibt eine Person durch das Geständnis zu, dass der Tatbestand existiert. Ein Verbrecher könnte sagen: «Ich gebe zu, die Ware gestohlen zu haben. Er hat die Realität in seinem Leben akzeptiert. Ebenso sagt ein Anhänger Jesu: «Ich gebe zu, ich muss gerettet werden oder Jesus rettete mich.

Kāhea ʻia no ke kūʻokoʻa

ʻO ka mea e pono ai nā kauā i Texas ma 1865, ʻaʻole ia he kirimana e kūʻai aku ai i ko lākou kūʻokoʻa. I makemake lā lākou e haʻi a ʻike hoʻi ua hoʻokuʻu mua ʻia lākou. Ua paʻa ke kūʻokoʻa. Ua hiki i ka Pelekikena Lincoln ke hoʻokuʻu iā ia a ua haʻalele ʻo ia iā ia i kona makemake. Ua kuleana ke Akua e hoʻopakele iā mākou a ua hoʻopakele ʻo ia iā mākou ma ke ola o kāna keiki. ʻO nā mea e pono ai nā kauwā ma Texas, ʻo ia nō e hoʻolohe i ko lākou kūʻokoʻa, e manaʻoʻiʻo ia ana, a e ola pono. Pono nā kauā i kekahi e hele mai e haʻi iā lākou ua kūʻokoʻa lākou.

Das ist die Botschaft von Paulus in Römer 10:14 Neue Genfer Übersetzung: «Nun ist es aber doch so: Den Herrn anrufen kann man nur, wenn man an ihn glaubt. An ihn glauben kann man nur, wenn man von ihm gehört hat. Von ihm hören kann man nur, wenn jemand da ist, der die Botschaft von ihm verkündet».

Können Sie sich vorstellen, wie es für diese Sklaven war, an diesem Junitag Baumwolle in der 40-Grad-Hitze von Texas zu hacken und die gute Nachricht von ihrer Freiheit zu hören? Sie erlebten den schönsten Tag ihres Lebens! In Römer 10,15 zitiert Paulus aus Jesaja: «Wie schön sind die Füsse derer, die gute Nachrichten bringen« (Jes 52,7).

He aha kā kākou kuleana?

Was ist unsere Rolle in Gottes Erlösungsplan? Wir sind seine Freudenboten und tragen die gute Nachricht der Freiheit zu den Menschen, die von ihrer Freiheit noch nichts gehört haben. Wir können keine einzige Person retten. Wir sind die Boten, die Nachrichtensprecher der guten Nachricht und bringen die frohe Botschaft: «Jesus hat alles vollbracht, ihr seid frei»!

Ua lohe ka poʻe ʻIseraʻela iā Paulo i ka ʻōlelo maikaʻi. ʻAʻole lākou i manaʻoʻiʻo i nā ʻōlelo a Paulo i lawe mai ai iā lākou. Ke manaʻoʻiʻo nei paha ʻoe i ka hoʻokuʻu ʻana mai kou hoʻoluhi ʻana a noho i ke kūʻokoʻa hou?

na Jonathan Stepp


PDFRoma 10,1: 15- ʻO ka manaʻo maikaʻi no nā kānaka a pau