ʻO nā mines o ke aliʻi ʻO Solomona (<abbr> ʻāpana 13)

"ʻO wau ke kiko. Ke manaʻoʻiʻo nei au i kēia mea o ka maka. Hoʻopaʻa wau i koʻu papalina. ʻAʻohe oʻu mahalo i kahi kāne ʻaʻole i kaua hope. Inā ʻoe e pepehi i kaʻu ʻīlio, a laila e lawe ʻoe i kāu pōpoki i kahi palekana. ”He mea ʻino paha kēia ʻōlelo, akā i ka manawa like a kēia ʻano e ka mea hoʻokūkū ma mua o Muhammad Ali he mea nui a ka poʻe e kaʻana like. E hiki mai ka hewa iā mākou a i kekahi manawa he nui ke noi ʻana no ka hoʻopaʻi. Manaʻo mākou i ka hoʻopunipuni a i ʻole hoʻowahāwahā ʻia a makemake ʻole e hoʻopaʻi iā ia. Makemake mākou e makemake i kā mākou poʻe kū'ē i ka ʻeha a mākou e ʻike nei. ʻAʻole hiki iā mākou ke hoʻolālā e hōʻeha i ke ʻano kino i ko mākou poʻe ʻenemi, akā inā hiki iā mākou ke hoʻokaumaha i ka hōʻeha a me ka noʻonoʻo ʻana ma o ka ʻūʻā liʻiliʻi a i ʻole ke hōʻole ʻana i ke kamaʻilio ʻana, e ʻoluʻolu nō kā mākou hoʻopaʻi.

»Sprich nicht: „Ich will Böses vergelten!“ Harre des HERRN, der wird dir helfen« (Halaka 20,22). Rache ist nicht die Antwort! Manchmal fordert uns Gott dazu auf, schwierige Dinge zu tun, nicht wahr? Bleiben Sie nicht bei Ärger und Rachegefühlen stehen, denn wir haben einen unbezahlbaren Schatz – eine lebensverändernde Wahrheit. „Harre des Herrn“. Lesen Sie nicht zu schnell über diese Worte hinweg. Meditieren Sie über diese Worte. Sie sind nicht nur ein Schlüssel im Umgang mit den Dingen, die in uns Schmerzen und Bitterkeit und Ärger hervorrufen, sondern stehen im Mittelpunkt unserer Beziehung mit Gott.

Akā ʻaʻole mākou makemake e kali. I ka wā o ke kofe-ke-hele, SMS a me Twitter, makemake mākou i nā mea āpau i kēia manawa koke. Hoʻowahāwahā mākou i nā paʻahao, a hele wale a me nā mea pōā manawa ʻē aʻe. Kauka Ua wehewehe ʻo James Dobson penei: "He manawa no ka mālama ʻole ʻole ʻoe i ke kaʻa. Ua hala ʻoe i kahi mahina ma hope aʻe. Inā noho ʻoe e kali i ka wehe ʻana i ka puka ʻōpiopio i kēia mau lā, hoʻonui ʻia ka huhū! "

Ke kali nei, e like me ka mea i hōʻike ʻia ma loko o ka Baibala, ʻaʻohe mea pili pono i ka huki ʻana i nā niho ma ka hōʻoia hoʻokele hale kūʻai. ʻO ka huaʻōlelo Hebera no ke kali ʻana ʻo "qavah" a ʻo ia ka mea e manaʻolana ai i kekahi mea, hoʻolilo kahi mea a hui pū ai ka manaʻo o ke kali. Ke kali nei nā keiki i ka makua e ala i ka kakahiaka Kalikimaka a wehe lākou i kā lākou mau makana e hōʻike ana i kēia ka hoʻomaka ʻana. Eia naʻe, ua pau ka manaʻo o ka ʻōlelo lana i kēia lā. Ke ʻōlelo nei mākou i nā mea e like me "Ke lana nei au e loaʻa i ka hana." A "manaʻolana ʻaʻole e hāʻule ka lā ʻapōpō." Akā, ua pau kēlā mea o ka manaolana. ʻO ka manaʻo Baibala hilinaʻi he lana hilinaʻi ia e hiki mai kekahi mea. E hoʻomaka ʻia e hana me kahi kūlike.

E ala hou anei ka lā?

Vor vielen Jahren verbrachte ich einige Tage mit Wandern in den Bergen von Drakensburg (Südafrika). Amos Abend des zweiten Tages schüttete es aus Eimern und als ich eine Höhle gefunden hatte, war ich pudelnass und meine Streichholzschachtel war es auch. An Schlaf war nicht zu denken und die Stunden wollten nicht vorüber gehen. Ich war müde, durchgefroren und konnte es gar nicht abwarten, dass die Nacht zu Ende ging. Habe ich daran gezweifelt, dass die Sonne am nächsten Morgen wieder aufgehen würde? Natürlich nicht! Ich habe ungeduldig auf erste Zeichen eines Sonnenaufgangs gewartet. Um vier Uhr morgens zeichneten sich die ersten Lichtstreifen am Himmel ab und das Tageslicht brach an. Die ersten Vögel zwitscherten und ich war sicher, dass meinem Elend bald ein Ende gesetzt würde. Ich wartete mit der Erwartung, dass die Sonne aufgehen und ein neuer Tag anbrechen würde. Ich wartete darauf, dass die Finsternis dem Licht weicht und die Kälte durch die Wärme der Sonne ersetzt wird (Psalm 130,6) Sicherheit Erwartung Vorfreude Durchhalten Freude. Genau darum geht es beim Warten im biblischen Sinn. Aber wie wartet man eigentlich? Wie harrt man des Herrn? Machen Sie sich bewusst, wer Gott ist. Sie wissen es!

Der Hebräerbrief beinhaltet einige der ermutigendsten Worte der Bibel über das Wesen Gottes: „lasst euch genügen an dem, was da ist. Denn der Herr hat gesagt: »Ich will dich nicht verlassen und nicht von dir weichen«“. (Hebera 13,5). Laut griechischer Experten wird diese Passage übersetzt in die Worte „Ich werde dich nie, nie, nie, nie, NIEMALS verlassen.“ Was für ein Versprechen unseres liebenden Vaters! Er ist gerecht und er ist gut. Was lehrt uns nun der Vers aus Sprüche 20,22? Trachte nicht nach Rache. Warte auf Gott. Und? Er wird dich erlösen.

Ua ʻike ʻoe ʻaʻole i haʻi ʻia kahi hoʻopaʻi no ka ʻenemi? ʻO kou hoʻōla i ke kumu. Nāna e mālama. He olelo hoopō ia! Na ke Akua e mālama. E kau ʻo ia i nā mea ma ke ala kūpono. E hoʻākākaʻo ia ia i kona manawa a me kāna ponoʻī.

ʻAʻole ia e pili ana i ke ola ola ʻana a i ʻole e kali ana i ke Akua e hana i nā mea āpau no mākou. E ola kūʻokoʻa kākou. Inā mākou e kala a kala, a laila e kala mākou i ke kala ʻana. I ka wa e hoʻokau ai mākou i kekahi, ua kipa mākou i kekahi. Inā mākou e noiʻi a nīnau iā mākou iho, a laila hana mākou pēlā. Josef e kali no ka Haku, ʻoiai ʻoiai e kali ana, ua hana ʻo ia i ka mea hiki iā ia. ʻO kāna ʻano e pili ana i ke kūlana a me kāna hana i alakaʻi ʻia ai i kahi hoʻolaha. ʻAʻole hele ke Akua i ko mākou kali ʻana, akā hana ma hope o nā hiʻohiʻona e hōʻuluʻulu i nā ʻāpana āpau o ka puʻupuʻu e kū nei ma laila. Ma laila wale nō e hoʻokō ai ʻo ia i kā mākou makemake, nā makemake a me nā noi.

ʻO ka hoʻolālā ka mea nui i ko mākou ola me ke Akua. Ke kali nei mākou i ke Akua, ua hilinaʻi kākou iā ia, e kali ana iā ia a kali iā ia. ʻAʻole makehewa ko mākou kali ʻana. E hōʻike ʻia ana ia mea ʻē aʻe, ʻokoʻa paha ma mua o ka mea i mākaukau ai. E hele mau ana kāna mau hana ma mua o kou noʻonoʻo. E kau i kou mau hōʻeha, a me kou huhū a me kou hōʻeha, i kou kaumaha i nā lima o ke Akua. Mai hoʻopaʻi i ka hoʻopaʻi. Mai lawe i ka hoʻopono i loko o kou lima iho - ʻo ia ka hana a ke Akua.

na Gordon Green


PDFʻO nā kahelena o ke aliʻi ʻo Solomona (Māhele