Ke pale aku iaʻu mai nā mea lanakila mai

«Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. Wer … einen Gerechten aufnimmt, weil er ein Gerechter ist, der wird den Lohn eines Gerechten empfangen (Matthäus 10, 40-41 Schlachter Übersetzung).

Die Glaubensgemeinschaft, der ich vorstehe, (das ist für mich ein Vorrecht) und auch ich selbst haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten umfassende Veränderungen im Glauben und in der Umsetzung dieses Glaubens durchgemacht. Unsere Kirche war durch Gesetzlichkeit gebunden und das Evangelium der Gnade anzunehmen war dringend. Mir wurde klar, nicht alle konnten diese Änderungen annehmen und einige würden sich sehr darüber ärgern.

Unerwartet aber war das Mass des Hasses, der gegen mich persönlich gerichtet war. Leute, die sich als Christen bezeichnen, haben nicht viel Christlichkeit gezeigt. Einige haben mir tatsächlich geschrieben, dass sie für meinen sofortigen Tod beten würden. Andere teilten mir mit, sie möchten sich an meiner Hinrichtung beteiligen. Das gab mir ein tieferes Verständnis darüber, als Jesus sagte, dass jeder, der euch töten will, meinen wird, Gott einen Dienst zu erweisen (Ioane 16,2).

Ua hoʻāʻo wau i nā mea āpau i ʻole e hoʻopaʻa ʻole ai kēia kahe inaina mai iaʻu, akā eia nō naʻe. E hōʻeha nā huaʻōlelo, ʻoi aku ka wā e hele mai ana mai nā hoa aloha a me nā hoa hana.

I nā mau makahiki, ʻaʻole mau ka huaʻōlelo huhū a me ka leka hala ʻana i ka hohonu loa iaʻu e like me ka mea mua. ʻAʻole ia i lilo i mea ikaika, ʻili ʻole a i ʻole ka hopohopo, a me ka ʻole i ka hōʻeha ʻole i kēlā me kēia ʻano pilikino, akā hiki ke ʻike wau i kēia poʻe e hōʻeha nei iā lākou iho me ko lākou mau manaʻo haʻahaʻa, hopohopo, a me ka hala ʻole. ʻO kēia nā hopena o ka legalism ma luna o mākou. ʻO ka hoʻopaʻi paʻa ʻana i ke kānāwai e hana ana me ka palaka palekana, kahi mea i hemahema ka ʻakeʻa i ka makaʻu.

Ke hoʻokau nei mākou i ka palekana maoli o ka ʻeuanelio, e hoʻolei aku kekahi me ka ʻoliʻoli i ka lole kahiko, akā ʻoi loa nā poʻe e hoʻopili iā ia iho a hoʻopaʻa hou iā lākou iho. ʻIke lākou i nā mea a pau e makemake e lawe iā lākou iā lākou mai ʻenemi. ʻO ia ke kumu a ka poʻe Parisaio a me nā alakaʻi haipule i ka manawa o Iesū i ʻike iā ia i mea hoʻoweliweli i ko lākou palekana a no laila ke makemake nei e pepehi iā ia i ka hopohopo.

ʻAʻole makemake ʻo Iesū i ka poʻe Parisaio, aloha aku iā lākou a makemake ʻo ia e kōkua iā lākou no ka mea ua ʻike ʻo ia i ko lākou mau ʻenemi hewa loa. Aia nō ia i kēia lā, ʻo ka inaina wale nō a me ka hoʻoweliweli mai loko mai o ka poʻe i manaʻo ʻia he poʻe haumāna o Iesū.

Die Bibel berichtet uns, «Furcht nicht in der Liebe ist». Im Gegenteil, «vollkommene Liebe treibt die Furcht aus» (1 Ioane 4,18). Es steht nicht, dass vollkommene Furcht die Liebe austreibt. Wenn ich das alles in Erinnerung rufe, dann plagen mich die persönlichen Angriffe nicht mehr so heftig. Ich kann diejenigen, die mich hassen, lieben, weil Jesus sie liebt, auch wenn sie der Dynamik seiner Liebe nicht voll bewusst sind. Es hilft mir alles etwas lockerer zu nehmen.

pule

E ka Makua lokomaikaʻi, noi mākou i kou aloha no nā mea a pau e hoʻopilikia mau nei me ko lākou mau manaʻo, ka poʻe kūʻē i ke aloha i kekahi. Ke noi aku nei mākou iā ʻoe e ka Makua iā ʻoe: e hoʻomaikaʻi iā lākou, e ka Makua, me ka makana o ka mihi a me ka hoʻohou hou ʻana āu i hāʻawi mai ai iā mākou. Ke noi nei mākou ma ka inoa o Iesū, ʻAmene

na Joseph Tkach


PDFKe pale aku iaʻu mai nā mea lanakila mai